09.09.2020

 

Rottorfer Wehr zweimal im Einsatz

 

Am vergangenen Wochenende war die Ortsfeuerwehr zu zwei Einsätzen ausgerückt.

 

Am Freitag morgen war ein häuslicher Rauchmelder der Grund für die Alarmierung. Beide Fahrzeuge rückten unter voller Besetzung aus, das Ziel war ein Wohnblock an der Braunschweiger Straße in Königslutter. Schnell stellte der Einsatz sich jedoch als Fehlalarm heraus, ein Eingreifen war nicht notwendig.

 

Anders dagegen der Einsatz in der Nacht auf Montag. Hier wurden die Rottorfer Einsatzkräfte zu einem Kellerbrand am Ortsrand gerufen. Die Ortsfeuerwehr Königslutter war ebenfalls vor Ort, da sich im Keller des Gebäudes brennbares Material entzündet hat. Die Brandursache ist unklar. Rottorf stellte zwei Angriffstrupps unter PA und war insgesamt mit beiden Fahrezeugen und 12 Einsatzkräften vor Ort. Der Brand konnte schnell abgelöscht werden, das Brenngut (Kohle und Holz) wurde von den Trupps durch das Kellerfenster nach draußen gegeben und dort abgelöscht.

Der Einsatz war für die Ortsfeuerwehr Rottorf um 1.00 Uhr beendet. Personen kamen nicht zu Schaden.

30.07.2020

 

Wärmebildkamera im Ernstfall

 

Was bei einem der letzten Dienstabende noch geübt wurde, konnte am Mittwoch unter realen Bedingungen angewendet werden. Die Ortsfeuerwehr Rottorf wurde gegen 20.30 alarmiert, "Böschungsbrand an der K9 nach Sunstedt" lautete der Einsatzbefehl.

TSF-W und MTW rückten innerhalb von 3 Minuten coronabedingt mit "nur" 12 Einsatzkräften aus - der MTW darf aktuell nur mit 6 Feuerwehrleuten besetzt werden. 

 

An der Kreisstraße nach Sunstedt war dann auch schnell die Rauchwolke auszumachen, jedoch kein offenes Feuer zu sehen. Eine Erkundung brachte schnell die Erkenntnis, dass es sich um einen sog. "Kompostbrand" handelt. Rasenschnitt hatte sich erwärmt und erzeugte die Rauchentwicklung.

 

Durch Beteiligung des betroffenen Landwirtes und unter Zuhilfenahme von Teleskoplader und eines Tankswagens wurde der Rasenschnitt auseinander gezogen, verteilt und Lage für Lage mit Wasser abgelöscht. Die kürzlich angeschaffte Wärmebildkamera leistete dabei hilfreiche Dienste, konnten doch so immer wieder bis zu 60°C warme Stellen unter dem Grünschnitt entdeckt werden.

 

Die Ortsfeuerwehr Rottorf war bis 23.30 Uhr im Einsatz, dabei waren 2 Trupps unter PA aktiv.

21.07.2020

 

Dienst mit Wärmebildkamera 

 

Am vergangenen Freitag hat die Gruppe 1C der Ortsfeuerwehr mit der neuen Wärmebildkamera geübt.

Dabei hatte Gruppenführer Florian Steinki sich mehrere interessante Szenarien ausgedacht, um den Kameradinnen und Kameraden die Einsatzmöglichkeiten der Kamera nahe zu bringen. So mussten z.B. Wärmequellen in einem komplett verdunkelten Raum identifiziert oder auch die Wärmeentwicklung bei einem Entstehungsbrand beobachtet werden. 

17.06.2020

 

Dauerregen lässt Ortsfeuerwehr ausrücken

 

Am Samstag, den 13.06.2020 kam es in den Nachmittagsstunden zum angekündigten Gewitter mit Starkregen. Fast eine Stunde lang regnete es wie "aus Eimern", die Gewitterfront aus Süd-Osten brachte dazu noch Hagel mit. Gegen 17.30 wurde die Ortsfeuerwehr alarmiert, in Rottorf drohte ein Keller voll zu laufen. TSF-W und MTW rückten in voller Einsatzstärke aus, ein Eingreifen war jedoch nicht mehr erforderlich.

Die am Gerätehaus verbliebenen Kameradinnen und Kameraden halfen dann auf dem Nachbargrundstück. Auch hier drohte Wasser ins Haus einzudringen. Der Einsatz war nach 2 Stunden ohne weiteres Ausrücken beendet.

07.05.2020

 

Kleiner Künstler gesucht

 

Freudige Überraschung am Feuerwehr-Gerätehaus: Ein anonymer Künstler hat der Ortsfeuerwehr Rottorf eine ganz tolle Aufmunterung in diesen schwierigen Zeiten zukommen lassen. Der bemalte Stein lag vor der Tür des Gerätehauses.


Ortsbrandmeister Holger Rauhut hat sich über diese liebenswerte und herzliche Geste sehr gefreut und würde dem "kleinen" Spender gerne persönlich danken!

27.02.2020

 

Jahreshauptversammlung blickt zurück auf 2019

 

Nachdem Ortsbrandmeister Holger Rauhut die anwesenden Kameradinnen und Kameraden zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßt hatte, zog der Feuerwehr-Chef eine positive Bilanz des vergangenen Jahres. Man sei zu insgesamt 34 Einsätzen gerufen worden, u.a. drei Brandeinsätzen sowie sechs Hilfeleistungen aufgrund von Unwettern. Höhepunkt war jedoch die Fahrzeugübergabe im Februar, seitdem darf die Ortsfeuerwehr Rottorf ein TSF-W vom Typ MAN TGL 8.180 ihr Eigen nennen. Auch Gruppenführer Marco Dammann bedankte sich bei "seiner Mannschaft" für die Einsatzbereitschaft und die gute Kameradschaft.

Der stellvertretende Stadtbrandmeister Matthias van der Wall sowie der neue Abschnittleister Süd Oliver Thews brachten Neuigkeiten aus der Verwaltung mit in die Versammlung. Bürgermeister Markus Jacobi berichtete noch von den geplanten Feierlichkeiten zur 775 Jahr-Feier und wünscht sich hier wie gewohnt eine aktive Beteiligung der Feuerwehr Rottorf.

 

Gewählt wurde zudem das Kommando, welches von Kameradinnen und Kameraden das Vertrauen ausgesprochen bekam. So wurden wieder gewählt:

- Dirk Thomanek (Sicherheitsbeauftragter)

- David Fütterer (Gerätewart)

- Gerd Diekmann (Kassenwart)

- Markus Jacobi (Schriftführer)

 

Jugendfeuerwehrwart Karsten Evers und Kinderfeuerwehrwart Thomas Loock zeigten sich zufrieden mit dem Nachwuchs und berichteten lebhaft von zahlreichen Wettkämpfen und Übungsdiensten.

Seit November 2019 stellt Rottorf mit Karsten Evers übrigens den Stadtjugendfeuerwehrwart.

Der Ortsbrandmeister folgende Beförderungen vor:

 

- Felix Schulz (Oberfeuerwehrmann)

- Markus Jacobi (Haupt-Feuerwehrmann)

- Linda Diekmann (Löschmeisterin)

 

Matthias van der Wall und Oliver Thews ehrten die folgenden Mitglieder:

 

- Florian Steinki (25 Jahre)

- Hartmut Ulrich (50 Jahre)

- Udo Fricke (50 Jahre)

- Bernd Siebert (50 Jahre)

 

Zudem wurde Nils Lüer für die Hochwasserbekämpfung der Stadt Goslar ausgezeichnet sowie die gesamte Feuerwehr Rottorf für den Einsatz beim Moorbrand im Emsland.

22.01.2020

 

Neue Einsatzkleidung für Rottorf

 

Am 18.01.2020 war es endlich soweit: Die Ortsfeuerwehr Rottorf erhielt die durch die Stadt Königslutter beschaffte neue Schutzbekleidung für AT-Träger.

Im vergangenen Jahr mussten daher alle Kameradinnen und Kameraden zur Anprobe da die Kleidung individuell ausgewählt und bestimmt wurde.

 

Die sandfarbene Einsatzkleidung haben alle Atemschutzgeräte-Träger im Stadtgebiet erhalten. Die Ortsfeuerwehr Rottorf verfügt über insgesamt 17 AT-Kräfte und ist damit nach Königslutter die stärkste Wehr im Stadtgebiet.

 

Vielleicht gefällt Ihnen auch dieser Facebook-Artikel: Rottorf - Hier musst Du kerngesund sein

Bitte das LIKEN nicht vergessen :-)

03.01.2020

 

1. Einsatz in 2020

 

Am Freitag wurde die Ortsfeuerwehr Rottorf um 8:14 Uhr zum 1. Einsatz in 2020 alarmiert. Einsatzort war die Westernstraße in Königslutter, hier wurde Brandgeruch gemeldet.

Die Ortsfeuerwehr Rottorf war mit 12 Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen vor Ort. Bei der Erkundung im Gebäude konnte eine defekte Waschmaschine als Verursacher identifiziert werden, ein Löschangriff war nicht erforderlich. Der Einsatz war um 9 Uhr beendet.

 

Übrigens: Im Jahr 2019 rückte die Rottorfer Wehr zu insgesamt 34 Einsätzen aus!

01.01.2018

 

Interesse an einer Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr Rottorf?

 

Aktiv oder Passiv?

 

Dann gleich hier die Eintrittserklärung downloaden, ausfüllen und bei Ortsbrandmeister Holger Rauhut abgeben!